Bauen mit Holz

Geringe Wandstärken mit ausgezeichneter Wärmedämmung

Holzriegelbau hat jahrhunderte lange Tradition. Mit den heute zur Verfügung stehenden ergänzenden Materialien wie verschiedensten Dämmstoffen und ökologischen Bauhilfsmaterialien werden Holzbauten so zu Niedrigenergiehäusern, 3-Literhäusern oder sogar Passivhäusern.
 

Schon während der Bauzeiten profitiert der Bauherr von den Vorteilen der Holzbauweise:

  • kurze Bauzeiten und somit geringere Zwischenfinanzierungskosten, 
  • kurze Montagezeiten auf der Baustelle (ein Großteil der Arbeiten werden in der Montagehalle vorbereitet und vor Ort schon als Fertigteile angeliefert) 
  • sauberes Arbeiten

 

Und wenn die Räume schließlich bewohnt werden, sind die Vorteile des Materials Holz dauerhaft spürbar:

  • Holz ist strahlungsneutral
  • Holz absorbiert Luftschadstoffe
  • Holz nimmt Feuchtigkeit aus der Raumluft und gibt diese wieder ab
  • Holz ist stabil, pflegeleicht und extrem langlebig
  • Holz ist ein flexibles Bauelement, das bei nachträglichen Änderungen an den Räumen einfach verändert werden kann.

 

Holzriegelbau:

Beim Holzriegelbau tragen Pfosten die vertikalen Lasten.

Die Riegel und Streben sorgen für die horizontale Aussteifung.

Zwischen den tragenden Stützen wird die Wärmedämmung angebracht.

 
Die „Außenhaut“ schützt eine Windbremse und eine Fassade (aus Holz oder durchaus auch anderen Materialien).
 
Die Innenwände sind hinsichtlich Material sehr flexibel gestaltbar:
verputzte Wände aus Gipskarton oder Gipsfaserplatten, Heraklith mit Gips- oder Zementputz, Holzschalung oder andere Materialien wie Steinplatten lassen hier genug Spielraum für eine individuelle Gestaltung.